Tipps vom Steuerberater

Sie sind hier:

EORI-Nummer: Für alle im Außenhandel tätigen Unternehmen wichtig

Weitere Artikel der Ausgabe November 2009:

  • Steuerspar-Checkliste zum Jahreswechsel 2009/10

    Vor dem Jahreswechsel ist die Arbeitsbelastung bei jedem sehr groß. Vieles muss unbedingt noch vor dem 31.12. erledigt werden. Trotzdem sollte man sich ausreichend Zeit nehmen, um seine Steuersituation nochmals zu überdenken. Nachfolgend haben wir eine Checkliste der Steuersparpotenziale erstellt, die man noch vor dem Jahreswechsel beachten sollte. Artikel lesen

  • Kinderbetreuungsgeld Neu ab 1.1.2010

    Im Folgenden wollen wir einen Überblick über die geplanten Änderungen beim Kinderbetreuungsgeld Neu geben (Stand: Regierungsvorlage). Artikel lesen

  • Zusammenfassende Meldungen müssen ab 2010 früher abgegeben werden

    Mit der dritten Änderung der FinanzOnline-Erklärungsverordnung wurde festgelegt, dass die elektronische Übermittlung der Zusammenfassenden Meldungen für Meldezeiträume, die nach dem 31.12.2009 beginnen, schon bis zum Ablauf des auf den Meldezeitraum folgenden Kalendermonats zu erfolgen hat. Artikel lesen

EORI-Nummer: Für alle im Außenhandel tätigen Unternehmen wichtig

Die zugeteilte EORI (Economic Operators Registration and Identification)-Nummer macht eine eindeutige Identifizierung innerhalb der EU möglich und ist in Österreich ab 1.9.2009 zu verwenden.
Eine EORI-Nummer kann von Wirtschaftsbeteiligten (= Economic Operators) beantragt werden, die folgende zollrelevante Tätigkeiten durchführen: Zollanmeldungen abgeben, summarische Anmeldungen abgeben, Verwahrungslager betreiben. Wirtschaftsbeteiligte, die nur innerhalb der EU tätig sind, müssen sich nicht registrieren lassen.

Wirtschaftsbeteiligte, die nicht im Zollgebiet der EU ansässig sind, können auch von der Registrierungspflicht erfasst sein, wenn sie die angeführten zollrelevanten Tätigkeiten in der Gemeinschaft durchführen oder ein Zertifikat als „Zugelassener Wirtschaftsbeteiligter“ (AEO) beantragen.
Der Hauptanwendungsfall wird dabei die Eröffnung eines Versandverfahrens mit Carnet TIR sein.

Die Registrierung ist in Österreich bis zum 1.9.2009 nur für Inhaber einer e-zoll-Bewilligung zwingend. Sonst gilt eine Übergangsphase bis vorerst 31.12.2009. In der Übergangsphase kann an Stelle der EORI auch die UID oder der Firmenname angegeben werden. Auch nach dem 31.12.2009 können Wirtschaftstreibende die Registrierung während der Abwicklung des ersten grenzüberschreitenden Außenhandelsvorgangs durchführen.

Jeder Unternehmer muss den Antrag für sich selbst über ein Online-Formular auf der BMF-Homepage unter folgendem Link https://zoll.bmf.gv.at/eori/jsp/welcome.jsf?init=true stellen.

Das Antragsformular ist elektronisch zu versenden und der von der Zollbehörde als PDF-Datei retournierte Antrag ist auszudrucken, zu unterfertigen und per Post oder Fax an das zuständige Zollamt zu schicken. Über die Erteilung der EORI-Nummer wird man per e-Mail und auch schriftlich verständigt (Bearbeitungsdauer 10 – 14 Tage).

Die Daten des Unternehmens werden dann in der so genannten EORI-Datenbank gespeichert. Öffentlich zugänglich werden dadurch nur Name und Anschrift des Wirtschaftsbeteiligten und dessen EORI-Nummer.

In Österreich beginnt die EORI-Nummer mit den Buchstaben „ATEO“, denen elf Ziffern folgen.

Stand: 14. Oktober 2009

Funktionen

zum Seitenanfang